Logo Heimatkundeverein Bad Reichenhall

Verein für
HEIMATKUNDE
Bad Reichenhall und Umgebung e.V.

Veranstaltungen 2018



Mittwoch
7. Februar
19.30 Uhr

Brauereigasthof
Bürgerbräu
Europasaal
(1. Stock)
Vortrag
525 Jahre "Reichenhaller Reinheitsgebot" -
Reichenhall als Vorreiter für das Bayerische Bier


PD Dr. Johannes Lang, Stadtheimatpfleger

"Nichts anderes als Malz, Wasser und Hopfen" - so lautete die zentrale Forderung an die Bierbrauer von Reichenhall. Erst vor zwei Jahren vom Vortragenden im Bayerischen Hauptstaatsarchiv entdeckt, sorgte das "Reichenhaller Reinheitsgebot" von 1493 inzwischen auch außerhalb der bayerischen Landesgrenzen für Schlagzeilen. Immerhin lässt sich nachweisen, dass die in Reichenhall entstandene Verordnung das weltberühmte "Bayerische Reinheitsgebot" von 1516 beeinflusst hat. Die einzelnen Punkte der Verordnung lassen nicht nur wirksame Maßnahmen zum Verbraucherschutz, sondern auch ein ausgesprochen hohes Niveau der Bierherstellung in der Salinenstadt am Ausgang des Mittelalters erkennen. Am Siegeszug des Bayerischen Bieres, das Dank des Bayerischen Reinheitsgebots zum globalen Imageträger des Freistaats geworden ist, hat das Reichenhaller Brauwesen daher maßgeblichen Anteil. Gerade in der gegenwärtigen juristischen Debatte um das Reinheitsgebot kommt der Reichenhaller Verordnung erhöhte Aufmerksamkeit zu. Zudem wartet der Vortrag mit einer wissenschaftlichen Überraschung auf!

Eintritt frei!

Freitag
9. Februar
19.30 Uhr

Saal des
"Cultino"
(Aufgang zur
Spielbank im
Kurgastzentrum,
1. Stock)
Jahreshauptversammlung

Bitte beachten Sie, dass die Jahreshauptversammlung in diesem Jahr ausnahmsweise im "Cultino", dem Theatersaal der Spielbank Bad Reichenhall (Kurgastzentrum, Aufgang Spielbank 1. Stock) stattfindet.

Alle Tagesordnungspunkte werden rechtzeitig als Einladung im "Reichenhaller Tagblatt" veröffentlicht. (Wünsche und Anträge sind bis spätestens 2. Februar 2018 schriftlich beim Verein für Heimatkunde Bad Reichenhall und Umgebung e.V., Untersbergstraße 2, Bad Reichenhall einzureichen).

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung haben Sie die Gelegenheit, die Spielbank zu besuchen. Nehmen Sie für diesen Fall bitte einen gültigen Lichtbildausweis mit!

Mittwoch
14. März
19.30 Uhr

Altes Feuerhaus
Vortrag
Von der Monarchie zur Weimarer Republik in Bad Reichenhall -
Leben zwischen Arbeiterrat, Einwohnerwehr und Milchstreik in den Jahren 1918/20


Rudolf Schamberger, ehem. 2. Bürgermeister Bad Reichenhall

Mit dem Ende des Ersten Weltkriegs 1918 und der Ausrufung der Republik erfolgte einer der größten politischen Umbrüche in der deutschen Geschichte. Während diese Entwicklung in den Metropolen Berlin und München von Revolutionen, politischen Morden und von einer allgemeinen Radikalisierung begleitet war und in der Geschichtswissenschaft mittlerweile gut erforscht ist, gibt es über die zeitgleichen Vorgänge in der bayerischen Provinz vergleichsweise wenig Kenntnisse. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit die großen Entwicklungen auch in Bad Reichenhall ihren Niederschlag fanden. Wie hielt man in Zeiten des Umbruchs die öffentliche Ordnung aufrecht und wie versorgte man die Bevölkerung mit dem Nötigsten? Warum kam es zu keinen revolutionären Auswüchsen? Wie fand man einen Konsens innerhalb divergierender politischer Gruppierungen? Und schließlich: Auf welche Weise gelang der Weg zur Normalität?

Eintritt frei!

Mittwoch
30. Mai
18.00 Uhr
Maiandacht an der Seebachkapelle



Samstag
9. Juni
9.00 Uhr
Ganztages-Exkursion
Heiliges Wasser, Heilquellen und Gesundbrunnen -
eine Fahrt zu kulturhistorisch bedeutsamen Quellorten in der Region


Reiseleitung: Andreas Hirsch, PD Dr. Johannes Lang, Stadtheimatpfleger

Näheres zu dieser Veranstaltung wird rechtzeitig im "Reichenhaller Tagblatt" bekannt gegeben.

Anmeldungen und Anfragen nur unter Tel. 08656/235 (Reiseunternehmen Kirchner).

Bitte melden Sie sich wieder ab, wenn Sie angemeldet sind, aber nicht mitfahren können! Interessierten, die auf der Warteliste stehen, wird auf diese Weise eine Teilnahme ermöglicht.

Samstag
29. September
8.30 Uhr
Ganztages-Exkursion
Landshut -
Herzogsresidenz und niederbayerische Hauptstadt


Reiseleitung: Andreas Hirsch, PD Dr. Johannes Lang, Stadtheimatpfleger

Näheres zu dieser Veranstaltung wird rechtzeitig im "Reichenhaller Tagblatt" bekannt gegeben.

Anmeldungen und Anfragen nur unter Tel. 08656/235 (Reiseunternehmen Kirchner).

Der Bus fährt um 8.30 Uhr beim Beamtenstock (Salinenstraße) ab. Zuvor werden die Haltestellen in Aufham (7.50 Uhr), Piding-Mauthausen (Schloßweg) (8.00 Uhr), an der Ecke Münchner Allee-Barbarossastraße (8.10 Uhr), am Haus der Jugend (8.15 Uhr) und beim Kurgastzentrum (8.15 Uhr) angefahren.

Bitte melden Sie sich wieder ab, wenn Sie angemeldet sind, aber nicht mitfahren können! Interessierten, die auf der Warteliste stehen, wird auf diese Weise eine Teilnahme ermöglicht.

Mittwoch
17. Oktober
19.30 Uhr

Altes Feuerhaus
Vortrag
Stadtmauer, Patrizierturm und Skelette -
Mittelalterarchäologie an der Spitalkirche und am Angerl 2016/17


Dr. Thomas Beckh und Mauritz Thannabaur M.A., Archäologen

Zwei größeren Baumaßnahmen in den Jahren 2016/17 gingen umfangreiche archäologische Untersuchungen voraus. In beiden Kampagnen gelang es, bis in die Phase der Stadtwerdung Reichenhalls im 12. Jahrhundert vorzudringen. Während südlich der St.-Johannes-Spitalkirche das Areal unmittelbar vor der Stadtmauer neue Erkenntnisse zum Stadtmauerbau und eine Vielzahl von Brunnen hervorbrachte, überraschte die Grabung am Angerl durch die Entdeckung eines mächtigen Patrizierturms sowie mehrerer Handwerkerhütten. Beide Grabungen förderten Skelette zum Vorschein, deren Bedeutung erst in der Zusammenschau erkennbar wurde. Vermutlich führen sie in eines der bewegendsten Kapitel unserer Stadtgeschichte: die Zerstörung Reichenhalls anno 1196.

Eintritt frei!

Mittwoch
14. November
19.30 Uhr

Saal Maximilian,
Park-Kino Bad
Reichenhall
Vortrag und Filmvorführung
Von der "100-Mark-Sperre" zur "1000-Mark-Sperre" und die Auswirkungen auf den "Kleinen Grenzverkehr" -
Die deutschen Ausreisebeschränkungen und was das mit Erich Kästners Roman zu tun hat


Albin Kühnel, ehem. Zollamtsleiter, und PD Dr. Johannes Lang, Stadtheimatpfleger

Wegen der kritischen Devisenlage in der Weimarer Republik wurde 1931 die so genannte "100-Mark-Sperre" als devisenrechtliche Beschränkung eingeführt. Demnach mussten für Fahrten in das Ausland 100 Reichsmark bezahlt werden. Im Gegensatz dazu war die 1934 eingeführte "1000-Mark-Sperre" der Nationalsozialisten politisch motiviert mit dem Ziel, Österreich wirtschaftlich in die Knie zu zwingen. Auch nach der Aufhebung der Sperre 1936 blieben Schikanen gegen den Nachbarn Österreich aufrecht. Diese bildeten die Grundlage für den Roman "Der Kleine Grenzverkehr" von Erich Kästner, der in Bad Reichenhall und Salzburg spielt und als Buch wie auch als Film zu einem unerwarteten Erfolg wurde.

Anschließend: Filmvorführung "Der kleine Grenzverkehr", D 1943

Eintritt: 7,90 €


Montag
19. November
19.30 Uhr

Altes Feuerhaus
Buchpräsentation mit Vernissage
„SAGENBUCH DES REICHENHALLER LANDES“


Angerer der Jüngere (Illustrationen)
Johannes Lang (Texte)

Programm

Begrüßung:

Grußworte:


Zum Buch:


Abschließende Worte:  


Dr. Evi Jung, 2. Vereinsvorsitzende

Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner, Kulturreferentin Monika Tauber-Spring

Prof. Dr. Hermann Rumschöttel, Generaldirektor der Staatl. Archive Bayerns a.D.

Angerer der Jüngere, Johannes Lang
Anschließend lädt der Verein für Heimatkunde zu einem kleinen Umtrunk ein.

Musikalische Umrahmung:   Kristian Aleksic, Klavier

Samstag
1. Dezember
13.00 Uhr
Adventfahrt
Traditionelle "Fahrt ins Blaue"

Näheres zu dieser beliebten Veranstaltung wird im "Reichenhaller Tagblatt" bekannt gegeben.

Anmeldungen und Anfragen nur unter Tel. 08656/235 (Reiseunternehmen Kirchner).

Der Bus fährt um 13 Uhr beim Beamtenstock (Salinenstraße) ab. Zuvor werden die Haltestellen in Aufham (12.20 Uhr), Piding-Mauthausen (Schloßweg) (12.30 Uhr), an der Ecke Münchner Allee-Barbarossastraße (12.40 Uhr), am Haus der Jugend (12.45 Uhr) und beim Kurgastzentrum (12.45 Uhr) angefahren.

Bitte melden Sie sich ab, wenn Sie zwar bereits angemeldet sind, aber nicht teilnehmen können! Interessierten, die auf der Warteliste stehen, wird auf diese Weise eine Teilnahme ermöglicht.


Die Vorträge finden - wenn nichts anderes angegeben ist - im Alten Feuerhaus (Volkshochschule) am Ägidiplatz statt.

Allgemeine Hinweise zu unseren Veranstaltungen

Programmänderungen bleiben stets vorbehalten. Unsere Veranstaltungen werden ehrenamtlich organisiert. Eine Haftung für Unfälle jeglicher Art wird nicht übernommen. Die Veranstaltungen werden im "Reichenhaller Tagblatt" vorher angekündigt und im Vereinsschaukasten Ludwigstraße 1 bekannt gegeben.

Bitte beachten Sie, dass die Fahrten mit gemieteten Bussen durchgeführt werden und nur bei ausreichender Teilnehmerzahl stattfinden können. Die Abfahrt von Bad Reichenhall erfolgt stets vom Ämtergebäude (Beamtenstock) in der Salinenstraße. Es gibt sowohl bei der Hin- als auch Rückfahrt Bedarfshaltestellen: in Piding an der Haltestelle "Mauthausen Schloßweg", in Bad Reichenhall in der Münchner Allee bei der Einmündung der Barbarossastraße, am "Haus der Jugend" und am "Kurgastzentrum". Näheres zu den Terminen entnehmen Sie bitte unseren Ausschreibungen im "Reichenhaller Tagblatt". Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Anmeldungen für die Fahrten nimmt das Reisebüro Simon Kirchner (Tel. 08656/235; Fax: 08656/1269) entgegen.

Bei den Vorträgen, die im Alten Feuerhaus (Volkshochschule) stattfinden, ist der Eintritt frei, freiwillige Spenden sind erbeten, Gäste herzlich willkommen. Das Alte Feuerhaus befindet sich am Ägidiplatz 3 in Bad Reichenhall.

© 2011-2018  Verein für Heimatkunde Bad Reichenhall und Umgebung e.V.  |  Impressum  |  Datenschutz