Veranstaltungen 2021

Jahreshauptversammlung

Auf Grund der derzeitigen pandemiebedingten Beschränkungen ist die Durchführung einer Jahreshauptversammlung nicht absehbar. Der Gesetzgeber hat mit seinem „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ vom 27. März 2020 (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2020 Teil I Nr. 14) im Art. 2, § 5, Abs .3 zwar die Möglichkeit einer nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführten Mitgliederversammlung, d.h. beispielsweise mittels nachrichtlichem Umlaufbeschluss, eingeräumt. Aber dieser hat nur Gültigkeit, „wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder ihre Stimmen in Textform abgegeben haben und der Beschluss mit der erforderlichen Mehrheit gefasst wurde.“ Während bei den in Form von Präsenzveranstaltungen durchgeführten Jahreshauptversammlungen die Anzahl der anwesenden Mitglieder keine Auswirkung auf die Beschlussfähigkeit hat, sieht lt. „Corona-Folgen-Abmilderungsgesetz“ der Gesetzgeber bei einem Umlaufbeschluss hingegen mindestens 50 Prozent der Mitglieder vor, was in unserem Fall immerhin ca. 230 Personen wären. Die Wahrscheinlichkeit, für Porto, Papier und Rückumschläge teures Geld einzusetzen, ohne die erforderlichen 50 Prozent Rückmeldungen zu erhalten, ist nicht gering, weshalb wir uns dazu entschieden haben, die Jahreshauptversammlung zum geeigneten Zeitpunkt kurzfristig einzuberufen. Beachten Sie daher bitte die Tagespresse der Heimatzeitung wie auch unsere Vereins-Homepage. Alle Tagesordnungspunkte werden rechtzeitig als Einladung im „Reichenhaller Tagblatt“ veröffentlicht.

Auch die nachfolgenden Veranstaltungen können möglichen pandemiebedingten Veränderungen unterworfen sein.


Mittwoch
26. Mai
18.30 Uhr

Schinderkapelle
Wittelsbacherstraße 2 b

Maiandacht an der Schinderkapelle 

ENTFÄLLT!


Mittwoch
09. Juni
19.30 Uhr

Altes Feuerhaus

Vortrag
Mächtig und rätselhaft: Der Hallgraf
 

ENTFÄLLT!


PD Dr. Johannes Lang, Stadtheimatpfleger Bad Reichenhall

Kaum eine andere Herrschaft in unserer Region gilt als so rätselhaft wie jene des Hallgrafen. In romanhafter Form legendenhaft verbrämt, spielten die Hallgrafen während des Hochmittelalters in Reichenhall eine zentrale Rolle. Zu Ende des 11. Jahrhunderts erstmals erwähnt, fungierten diese Grafen von Wasserburg über knapp 150 Jahre auch als Amtsgrafen in der Salinenstadt und erlangten dabei zwischenzeitlich eine beachtliche Machtfülle. Mit Reichenhall und Wasserburg hielten sie zwei herausragende Wirtschaftsstandorte im Bereich des Salzwesens in ihren Händen. Während der Auseinandersetzungen zwischen Kaiser und Papsttum mussten sie sich dem Druck Friedrich Barbarossas beugen und wurden schmachvoll entmachtet. Erfolglos versuchten sie noch im 13. Jahrhundert, an die große Tradition der Hallgrafen anzuschließen, provozierten damit aber letztlich den eigenen Untergang. 

Eintritt frei!
 

Roman "Der Hallgraf"


Mittwoch
30. Juni
19.30 Uhr

Altes Feuerhaus

Vortrag
Wer dominiert den Salzmarkt ?
Der Handel mit Reichenhaller und Halleiner Salz in Bayern

 

ENTFÄLLT!


Andreas Hirsch, Heimatforscher und Schriftführer des Vereins für Heimatkunde Bad Reichenhall

Spätestens seit der ausgehenden Römerzeit wurde Salz aus den Solequellen von Reichenhall in weiten Teilen Mitteleuropas gehandelt, bis es zu Ende des 12. Jahrhunderts seine Monopolstellung verlor und den größten Teil des Absatzmarktes an die Saline in Hallein abgeben musste. Mit protektionistischen Maßnahmen versuchten die Herrschenden, den Salzhandel in ihrem Sinne zu steuern, was schließlich bis zum so genannten „Salzkrieg“ führte. Der Aufstieg der österreichischen Salinen im Salzkammergut führte im 16. Jahrhundert zu einer Neuordnung des Salzmarktes, wodurch die salzburgische Saline Hallein gezwungen war, sich an Bayern auszuliefern. Bei dem Vortrag werden verschiedene Aspekte des Handels und Transports von Reichenhaller und Halleiner Salz in Bayern beleuchtet.

Eintritt frei!

 

Salzstadel Traunstein 18. Jh.


Mittwoch
15. September
19.30 Uhr

ReichenhallMuseum

Vortrag
Verlust und Chance – Die Großbrände Reichenhalls und Hamburgs im Vergleich

Dr. Evi Jung, Historikerin und Kunsthistorikerin, 2. Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde Bad Reichenhall

Beim Stadtbrand 1834 wurden vier Fünftel der Stadtfläche zerstört. Wenige Jahre darauf, 1842, vernichtete eine Brandkatastrophe große Teile der Stadt Hamburg. Ein Vergleich beider Ereignisse geht folgenden Fragen nach: Wie ging man mit den Verlusten und Schäden um, und auf welche Hilfeleistungen konnte man zurückgreifen? Welche städtebaulichen und architektonischen Resultate waren die Folge? Inwiefern bargen die Katastrophen die Möglichkeit auf einen Modernisierungsschub? Was verbindet letztlich die Salinenstadt mit der Hansestadt?

Eintritt frei!
 

Stadtbrand Reichenhall 1834


Mittwoch
29. September
19.30 Uhr

ReichenhallMuseum

Vortrag
Teufel, Percht und Krampus.
Winterliche Maskenläufe im Alpenraum

Mag. Eva Knaus-Reinecker, Leiterin des ReichenhallMuseums
und Kassierin des Vereins für Heimatkunde Bad Reichenhall

Der Krampus- und Perchtenbrauch präsentiert sich heute in vielerlei Gestalt. Im Alpenraum verbreiteten sich winterliche Maskenbräuche zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert. Zur Zeit der Aufklärung sah man in den Maskenläufen eine Untergrabung von Sitte und Ordnung und erließ strenge Verbote. Dies hatte zur Folge, dass viele dieser Bräuche untergegangen sind und erst im 19. Jahrhundert einen neuen Aufschwung erlebten. Die Maskenbräuche haben sich – wie andere Bräuche auch – im Laufe der Jahrhunderte verändert und den aktuellen Lebensbedingungen der Menschen angepasst.

Eintritt frei!

Teufelsmaske 19. Jh., ReichenhallMuseum


Die Vorträge finden - wenn nichts anderes angegeben ist - im Alten Feuerhaus (Volkshochschule) am Ägidiplatz statt.

Allgemeine Hinweise zu unseren Veranstaltungen

Programmänderungen bleiben stets vorbehalten. Unsere Veranstaltungen werden ehrenamtlich organisiert. Eine Haftung für Unfälle jeglicher Art wird nicht übernommen. Die Veranstaltungen werden im "Reichenhaller Tagblatt" vorher angekündigt und im Vereinsschaukasten Ludwigstraße 1 bekannt gegeben.

Bitte beachten Sie, dass die Fahrten mit gemieteten Bussen durchgeführt werden und nur bei ausreichender Teilnehmerzahl stattfinden können. Die Abfahrt von Bad Reichenhall erfolgt stets vom Ämtergebäude (Beamtenstock) in der Salinenstraße. Es gibt sowohl bei der Hin- als auch Rückfahrt Bedarfshaltestellen: in Piding an der Haltestelle "Mauthausen Schloßweg", in Bad Reichenhall in der Münchner Allee bei der Einmündung der Barbarossastraße, am "Haus der Jugend" und am "Kurgastzentrum". Näheres zu den Terminen entnehmen Sie bitte unseren Ausschreibungen im "Reichenhaller Tagblatt". Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Anmeldungen für die Fahrten nimmt das Reisebüro Simon Kirchner (Tel. 08656/235; Fax: 08656/1269) entgegen.

Bei den Vorträgen, die im Alten Feuerhaus (Volkshochschule) stattfinden, ist der Eintritt frei, freiwillige Spenden sind erbeten, Gäste herzlich willkommen. Das Alte Feuerhaus befindet sich am Ägidiplatz 3 in Bad Reichenhall.

Kontakt

 

Verein für Heimatkunde Bad Reichenhall und Umgebung e.V.
Untersbergstraße 2
D-83435 Bad Reichenhall
E-Mail: kontakt==at==heimatkundeverein-reichenhall.de
Internet: http://www.heimatkundeverein-reichenhall.de/