Veranstaltungen 2022

Mittwoch
25. Mai
18.00 Uhr

Schinderkapelle
Wittelsbacherstraße 2 b

Maiandacht an der Schinderkapelle 

Bei Schlechtwetter um 18.15 Uhr in der Spitalkirche, Poststraße 37


Mittwoch
01. Juni
19.30 Uhr

ReichenhallMuseum

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung findet im ReichenhallMuseum, Getreidegasse 4, statt.
Alle Tagesordnungspunkte werden rechtzeitig als Einladung im „Reichenhaller Tagblatt“ veröffentlicht.

(Wünsche und Anträge sind bis spätestens 30. Mai 2022 schriftlich beim Verein für Heimatkunde Bad Reichenhall und Umgebung e.V., Untersbergstraße 2, Bad Reichenhall einzureichen).
 

 


Mittwoch
29. Juni
19.30 Uhr

ReichenhallMuseum

Vortrag
Verlust und Chance - Die Großbrände Reichenhalls und Hamburgs im Vergleich

Dr. Evi Jung, Historikerin und Kunsthistorikerin, 2. Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde Bad Reichenhall

Beim Stadtbrand 1834 wurden vier Fünftel der Stadtfläche zerstört. Wenige Jahre darauf, 1842, vernichtete eine Brandkatastrophe große Teile der Stadt Hamburg. Ein Vergleich beider Ereignisse geht folgenden Fragen nach: Wie ging man mit den Verlusten und Schäden um, und auf welche Hilfeleistungen konnte man zurückgreifen? Welche städtebaulichen und architektonischen Resultate waren die Folge? Inwiefern bargen die Katastrophen die Möglichkeit auf einen Modernisierungsschub? Was verbindet letztlich die Salinenstadt mit der Hansestadt?

Eintritt frei!


Samstag
02. Juli
8.30 Uhr

Ganztages-Exkursion
Steinzeit und Gegenwart –
Unser Partnermuseum: der Kastenhof in Landau

Johannes Lang, Vereinsvorsitzender; Andreas Hirsch, Schriftführer

Anmeldungen sind erst ab dem 17. Juni möglich und nur unter Telefon 08656 / 235 (Reiseunternehmen Kirchner).

Der Bus fährt um 8.30 Uhr beim Beamtenstock (Salinenstraße) ab. Zuvor werden die Haltestellen in Aufham (7.50 Uhr), Piding, Mauthausen-Schloßweg (8.00 Uhr), an der Ecke Münchner Allee-Barbarossastraße (8.10 Uhr), am Haus der Jugend (8.15 Uhr) und beim Kurgastzentrum (8.20 Uhr) angefahren.

Bitte melden Sie sich wieder ab, wenn Sie angemeldet sind, aber nicht mitfahren können! Interessierten, die auf der Warteliste stehen, wird auf diese Weise eine Teilnahme ermöglicht. Näheres zu dieser Veranstaltung wird rechtzeitig im „Reichenhaller Tagblatt“ bekannt gegeben.


Mittwoch
13. Juli
19.30 Uhr

ReichenhallMuseum

Vortrag
Vor 50 Jahren:
Zwischen Erwartung und Enttäuschung – Bad Reichenhall und die Gebietsreformen der 1970 Jahre

PD Dr. Johannes Lang, Stadtheimatpfleger Bad Reichenhall

Die Landkreis- und Gemeindegebietsreform der 1970er Jahre verstand sich als ein zusammengehöriger Prozess. Zunächst hatte man von Seiten der Staatsregierung auf eine Einsicht der Gemeinden gehofft, selbstständig Zusammenlegungen voranzutreiben. Da das gewünschte Ziel allerdings ausblieb, setzte man nun auf eine von oben gesteuerte und mit dem nötigen Nachdruck durchgesetzte Gebietsreform. 1971 wurden Varianten zu einer regionalen Landkreisreform veröffentlicht, die in der Folge große Emotionen auslösten. Während sich die einen als Sieger wähnten, die anderen sich hingegen als Verlierer betrachteten, bedurfte es eines gehörigen Maßes an Kompromissbereitschaft, damit nach einem längeren Entwicklungsprozess neue Strukturen entstehen konnten. 

Eintritt frei!
 


Mittwoch
14. September
19.30 Uhr

ReichenhallMuseum

Vortrag
Teufel, Percht und Krampus:
Winterliche Maskenläufe im Alpenraum

Mag. Eva Knaus-Reinecker, Leiterin des ReichenhallMuseums
und Kassierin des Vereins für Heimatkunde Bad Reichenhall

Der Krampus- und Perchtenbrauch präsentiert sich heute in vielerlei Gestalt. Im Alpenraum verbreiteten sich winterliche Maskenbräuche zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert. Zur Zeit der Aufklärung sah man in den Maskenläufen eine Untergrabung von Sitte und Ordnung und erließ strenge Verbote. Dies hatte zur Folge, dass viele dieser Bräuche untergegangen sind und erst im 19. Jahrhundert einen neuen Aufschwung erlebten. Die Maskenbräuche haben sich – wie andere Bräuche auch – im Laufe der Jahrhunderte verändert und den aktuellen Lebensbedingungen der Menschen angepasst.

Eintritt frei!


Mittwoch
28. September
19.30 Uhr

ReichenhallMuseum

Vortrag
Wer dominiert den Salzmarkt?
Der Handel mit Reichenhaller und Halleiner Salz in Bayern

Andreas Hirsch, Heimatforscher und dzt. Leiter des ReichenhallMuseums; Schriftführer des Vereins für Heimatkunde Bad Reichenhall

Spätestens seit der ausgehenden Römerzeit wurde Salz aus den Solequellen von Reichenhall in weiten Teilen Mitteleuropas gehandelt, bis es zu Ende des 12. Jahrhunderts seine Monopolstellung verlor und den größten Teil des Absatzmarktes an die Saline in Hallein abgeben musste. Mit protektionistischen Maßnahmen versuchten die Herrschenden, den Salzhandel in ihrem Sinne zu steuern, was schließlich bis zum so genannten „Salzkrieg“ führte. Der Aufstieg der österreichischen Salinen im Salzkammergut führte im 16. Jahrhundert zu einer Neuordnung des Salzmarktes, wodurch die salzburgische Saline Hallein gezwungen war, sich an Bayern auszuliefern. Bei dem Vortrag werden verschiedene Aspekte des Handels und Transports von Reichenhaller und Halleiner Salz in Bayern beleuchtet.

Eintritt frei!
 


Samstag
26. November
13.00 Uhr

Adventfahrt (Halbtagesexkursion)
Traditionelle „Fahrt ins Blaue“

Anmeldungen sind erst ab dem 14. November möglich und nur unter Telefon 08656/235 (Reiseunternehmen Kirchner).

Der Bus fährt um 13 Uhr beim Beamtenstock (Salinenstraße) ab. Zuvor werden die Haltestellen in Aufham (12.20 Uhr), Piding, Hst. Mauthausen-Schloßweg (12.30 Uhr), an der Ecke Münchner Allee-Barbarossastraße (12.40 Uhr), am Haus der Jugend (12.45 Uhr) und beim Kurgastzentrum (12.50 Uhr) angefahren. Festes Schuhwerk wird empfohlen.
Bitte melden Sie sich wieder ab, wenn Sie angemeldet sind, aber nicht mitfahren können! Interessierten, die auf der Warteliste stehen, wird auf diese Weise eine Teilnahme ermöglicht. Näheres zu dieser Veranstaltung wird rechtzeitig im „Reichenhaller Tagblatt“ bekannt gegeben.
 


Die Vorträge finden - wenn nichts anderes angegeben ist - im ReichenhallMuseum, Getreidegasse 4, statt.

Allgemeine Hinweise zu unseren Veranstaltungen

Programmänderungen bleiben stets vorbehalten. Unsere Veranstaltungen werden ehrenamtlich organisiert. Eine Haftung für Unfälle jeglicher Art wird nicht übernommen. Die Veranstaltungen werden im "Reichenhaller Tagblatt" vorher angekündigt und im Vereinsschaukasten Ludwigstraße 1 bekannt gegeben.

Bitte beachten Sie, dass die Fahrten mit gemieteten Bussen durchgeführt werden und nur bei ausreichender Teilnehmerzahl stattfinden können. Die Abfahrt von Bad Reichenhall erfolgt stets vom Ämtergebäude (Beamtenstock) in der Salinenstraße. Es gibt sowohl bei der Hin- als auch Rückfahrt Bedarfshaltestellen: in Piding an der Haltestelle "Mauthausen Schloßweg", in Bad Reichenhall in der Münchner Allee bei der Einmündung der Barbarossastraße, am "Haus der Jugend" und am "Kurgastzentrum". Näheres zu den Terminen entnehmen Sie bitte unseren Ausschreibungen im "Reichenhaller Tagblatt". Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Anmeldungen für die Fahrten nimmt das Reisebüro Simon Kirchner (Tel. 08656/235; Fax: 08656/1269) entgegen.

Bei den Vorträgen, die im ReichenhallMuseum stattfinden, ist der Eintritt frei, freiwillige Spenden sind erbeten, Gäste herzlich willkommen.
Das ReichenhallMuseum befindet sich an der Getreidegasse 4 in Bad Reichenhall.

Kontakt

 

Verein für Heimatkunde Bad Reichenhall und Umgebung e.V.
Untersbergstraße 2
D-83435 Bad Reichenhall
E-Mail: kontakt==at==heimatkundeverein-reichenhall.de
Internet: http://www.heimatkundeverein-reichenhall.de/